...

ZECKEN -
EINE GEFAHR FÜR HUND, KATZE UND MENSCH!

Zecken brauchen das Blut ihrer Wirte, um sich zu ernähren und zu entwickeln.
Dabei treten sie in engsten Kontakt mit ihren Opfern – verbunden mit allen Konsequenzen und Gefahren!

Wussten Sie, dass Zecken …

  • nicht nur in Wäldern vorkommen? Sogar im eigenen Garten können sich Mensch und Haustier Zecken einfangen!
  • nicht von Bäumen fallen? Sie lauern vor allem in hohem Gras und Büschen und lassen sich abstreifen!
  • beim Blutsaugen gefährliche Krankheitserreger übertragen können? Sie sollten daher immer sehr schnell unschädlich gemacht werden!
  • bereits ab 6 Grad aktiv werden? Selbst wenn es also draußen noch winterlich scheint, sollten Sie an Zeckenschutz denken!
...

WIE VERLÄUFT DER LEBENSZYKLUS EINER ZECKE*? *am Beispiel des „Gemeinen Holzbocks“

Der „Gemeine Holzbock“ ist die in Deutschland am meisten verbreitete Zeckenart. Der Entwicklungszyklus kann 1,5 bis zu 2,5 Jahre dauern und ist in 4 Stadien unterteilt: Eier, Larven, Nymphen, adulte Zecken. Das Zeckenweibchen legt nach der mehrtägigen Blutmahlzeit ein Ei-Paket mit bis zu 3000 Eiern im Laub ab und stirbt danach. Aus jedem Ei entwickelt sich im ersten Jahr eine Larve, im zweiten Jahr eine Nymphe und im dritten Jahr die adulte Zecke. Für jedes Entwicklungsstadium benötigt die Zecke jeweils eine Blutmahlzeit auf einem geeigneten Wirt. Nur so kann sie die nächste Entwicklungsstufe erreichen.

wichtig!

Der Lebenszyklus von Zecken findet weitestgehend in der Natur statt – im Gegensatz zu Flöhen, die sich auch in unserer häuslichen Umgebung ausbreiten. Zecken können daher immer nur direkt am Tier selbst bekämpft werden!

WELCHE KRANKHEITSRISIKEN
BESTEHEN DURCH ZECKEN?

Zecken können gefährliche Infektionskrankheiten übertragen. Besonders Hunde können hierbei schwer erkranken. Bei Katzen werden seltener Fälle dieser Krankheiten beobachtet. Die auslösenden Erreger sind jedoch die gleichen wie beim Hund – auch die Symptome können ähnlich sein. Dieses sind die in Deutschland gefährlichsten Krankheiten und deren mögliche Symptome:

PRAXISTIPP

Erste Symptome der Infektionskrankheiten sind bei Hund und Katze oft unspezifisch und schwer zu erkennen. Hatte Ihr Tier Zeckenbefall und Ihnen fallen Veränderungen an Ihrem Tier auf, wenden Sie sich bitte an Ihren Tierarzt.

  • Lyme-Borreliose: Fieber, Appetitlosigkeit, Mattigkeit, Lahmheit und Gelenksentzündungen.
  • Babesiose: Fieber, Appetitlosigkeit, blasse Schleimhäute, Gelbsucht mit dunklem Urin.
  • Anaplasmose: Fieber, Lethargie, blasse Schleimhäute, Gewichtsverlust. Selten auch Blutungen und Lahmheit.
  • FSME (Frühsommer-Meningoenzephalitis oder auch „Hirnhautentzündung“): Fieber, Gangstörungen, erhöhte Schmerzempfindlichkeit, Bewusstseins- trübung, epileptische Anfälle.

Die Erreger der Lyme-Borreliose und FSME sind auch für den Menschen sehr gefährlich!

WIE ERKENNEN SIE ZECKENBEFALL
BEI IHREM HAUSTIER?

Das Wichtigste ist es, nach jedem Gassigang mit Ihrem Hund bzw. nach jedem Freigang Ihrer Katze regelmäßig nach Zecken zu suchen!

  • Bereits voll gesaugte Parasiten sind mit ihren Mundwerkzeugen an der Haut Ihres Tieres fixiert und können so im Fell – je nach Dichte und Länge – sichtbar werden oder beim Streicheln ertastet werden.
  • Außerdem können sich immer noch kleine, krabbelnde Zecken auf dem Fell befinden, die sich noch nicht festgesaugt haben. Diese sind schwerer zu finden – doch eine sorgfältige Überprüfung lohnt sich!

Je schneller Zecken entfernt oder unschädlich gemacht werden, desto geringer ist das Risiko der Übertragung von Erregern!

PRAXISTIPP

Zecken suchen sich immer eine gut durchblutete und warme Stelle für ihre Blutmahlzeit. Bereits fixierte bzw. vollgesogene Zecken finden Sie daher meistens am Kopf, an den Ohren, am Hals, im Zwischenzehenbereich, an Bauch und Schenkelinnenseiten Ihres Tieres.

...

PRAXISTIPP

  • Zeckenzangen, Schlingen oder spezielle Karten verwenden und hautnah, langsam und kontrolliert einsetzen.
  • Festgesaugte Zecken nicht quetschen, da sonst infektiöser Speichel in die Wunde gepresst werden kann. Falsch ist auch ein Beträufeln mit Öl oder Klebstoff!
  • Entfernte Zecken zuverlässig entsorgen (z.B. durch Zerdrücken, Bad in Alkohol oder Desinfektionsmittel).

WAS SOLLTEN SIE AUSSERDEM BEACHTEN?

1. Aufpassen!

Suchen Sie Ihr Tier nach jedem Spaziergang oder Freigang nach Zecken ab. Je schneller Sie Zecken entdecken, entfernen und unschädlich machen, desto besser!

2. Vorbeugen!

Schützen Sie Ihr Tier auf jeden Fall mit einem Antiparasitikum!

3. Schützen!

Fragen Sie Ihren Tierarzt nach einer geeigneten Impfprophylaxe gegen Borrelien.

WICHTIG!

Behandeln Sie regelmäßig und konsequent!

Um die Möglichkeit einer Übertragung von Infektionserregern zu verhindern, sollten Sie Ihr Tier gerade in der Zeckenhauptsaison konsequent und regelmäßig mit FRONTLINE® behandeln.

...

WIE KÖNNEN SIE EINEM ZECKENBEFALL VORBEUGEN?

FRONTLINE® Spot on oder Spray mit dem Wirkstoff Fipronil ist ein hochwirksames Mittel gegen Zecken bei Hunden und Katzen. FRONTLINE® eignet sich zur Prophylaxe und akuten Bekämpfung von Zecken.

  • FRONTLINE® tötet Zecken innerhalb von 48 Stunden ab2. Grundsätzlich kann so das Risiko einer Übertragung von Infektionskrankheiten verringert werden.
  • Aufgrund des Wirkprinzips (Kontakt-Antiparasitikum!) können Zecken auch nach der Behandlung noch sichtbar sein oder neue Zecken auf das Tier gelangen – sie werden jedoch abgetötet und können einfach entfernt werden.
  • FRONTLINE® wirkt hochselektiv nur im Nervensystem von Parasiten durch eine tödliche Übererregung und ist damit für Säugetiere und damit Hund, Katze und Mensch sehr sicher.

Je schneller Zecken entfernt oder unschädlich gemacht werden, desto geringer ist das Risiko der Übertragung von Erregern!

ZECKENREGIONEN UND ZECKENWETTER!

Wo herrscht Zeckengefahr?

Zecken kommen in ganz Europa vor. In welchen Regionen sind Zecken aktiv und wo werden welche Krankheiten übertragen? Passen Sie ihre Schutzmaßnahmen entsprechend an – und fragen Sie Ihren Tierarzt oder Apotheker um Rat.

Ist heute Zeckenwetter?

Besonders aktiv sind Zecken im Frühjahr und im Herbst. Je milder das Frühjahr, je wärmer der Herbst, umso länger ist die Zeckensaison. Ist heute Zeckenwetter? Machen Sie sich schlau!

> Hier geht’s zum Zeckenwetter

DIE WICHTIGSTEN INFOS AUF EINEN BLICK

Jetzt die Broschüre für Tierhalter runter laden

SO WIRD´s gemacht.

Tipps + Tricks zur Anwendung von FRONTLINE®