PARASITEN, BEHANDLUNG, FRONTLINE® - das haben Sie sich vielleicht schon gefragt.

Möchten Sie mehr über FRONTLINE® und zum Thema Zecken- und Flohbekämpfung wissen? Diese Seite gibt Antworten auf die von Tierhaltern am häufigsten gestellten Fragen.

ZECKEN UND FLÖHE

F. Was deutet auf einen Zeckenbefall bei Hunden oder Katzen hin?

A.

Oft können Sie Zecken an Ihrem Tier mit bloßem Auge erkennen. Zecken können unterschiedliche Formen, Farben und Größen haben. Tiere, die sich noch nicht vollgesogen haben, sind in der Regel oval, flach und klein (etwa so groß wie ein Sesamkorn). Mit Blut vollgesogene Zecken haben etwa die Größe und Form einer Erbse.

F. Wie lange kann eine Zecke oder ein Floh in meiner Wohnung überleben?

A.

Zecken leben normalerweise nicht in Wohnungen oder Häusern. Im Freien können sie aber durchaus mehrere Monate überleben, während sie auf einen neuen Wirt warten, bei dem sie Blut saugen können. Sobald sich eine Zecke in der Haut eines unbehandelten Haustieres festgesetzt hat, saugt sie bis zu 10 Tage Blut Ihres Hundes oder Ihrer Katze.

 

Unreife Flohstadien, insbesondere die Puppen, können in einem geeigneten Innenmilieu bis zu einem Jahr überleben. Wenn ein Hund oder eine Katze eine zuvor kontaminierte Umgebung betritt, schlüpfen aus diesen Puppen erwachsene Flöhe.

 

F. Kann ich selbst von einem Parasitenstich (Zeckenstich oder Flohstich) krank werden?

A.

Alle Parasitenstiche oder-bisse können Reizungen und Entzündungen hervorrufen. Noch viel gefährlicher ist aber eine mögliche Übertragung von Infektionserregern auf Sie oder auf Ihr Tier. So können zum Beispiel die Erreger der Borreliose durch Zecken übertragen werden, und zwar etwa 24 bis 48 Stunden, nachdem sich die Zecke in der Haut festgesetzt hat. Daher ist es wichtig, Zecken so schnell wie möglich zu entfernen.

 

F. Können Zecken und Flöhe bei Hunden oder Katzen Allergien auslösen?

A.

Hunde und Katzen entwickeln häufig eine Allergie auf Flohspeichel, die als Flohspeichel-Allergie -Dermatitis (FAD) bezeichnet wird. Bei sensibilisierten Tieren reicht bereits ein einziger Floh, um schweren Juckreiz und Hautprobleme zu verursachen. Wenn bei Ihrem Tier FAD diagnostiziert wurde, ist eine regelmäßige Flohbehandlung aller in Ihrem Haushalt lebenden Hunde und Katzen ganz entscheidend, um einer Entstehung allergischer Probleme vorzubeugen.

 

F. Kann ich Parasiten bei meinem Tier auch auf natürlichem/biologischem Weg loswerden?

A.

Es gibt keinerlei fundierten wissenschaftlichen Belege dafür, dass „natürliche“ oder „biologische“ Flohbehandlungen unsere Haustiere dauerhaft und wirksam gegen Parasiten schützen können. Am besten schützen Sie Ihr Tier mit geprüften und zugelassenen Produkten, wie zum Beispiel FRONTLINE®.

 

F. Was ist, wenn mein Tier einen toten Parasiten frisst?

A.

Es ist unwahrscheinlich, dass Ihr Tier dadurch direkt geschädigt wird. Flöhe können jedoch Entwicklungsstadien von Bandwürmern enthalten. Wenn Ihr Tier einen solchen Floh verschluckt, kann es einen Bandwurmbefall entwickeln. Deshalb ist es wichtig, Tiere mit Flöhen auch gegen Bandwürmer zu behandeln.

 

F. Wie oft sollte ich meine Katze / meinen Hund auf Floh- und Zeckenbefall untersuchen?

A.

Sie sollten Ihr Tier nach Möglichkeit täglich auf Flöhe und Zecken untersuchen, insbesondere wenn es sich im Freien aufgehalten hat. In unserer Umwelt können Parasiten sehr gut überleben, gerade während der wärmeren Monate des Jahres.

 

F. Können Haustiere eine Immunität gegen Flöhe oder Zecken entwickeln?

A.

Haustiere entwickeln generell keine Immunität gegen Flöhe und Zecken. Sie können immer und immer wieder befallen werden. Daher ist es wichtig, dass Sie Ihre Tiere regelmäßig mit einem geeigneten Produkt (z.B. FRONTLINE® Spot on) behandeln, um sie nachhaltig zu schützen.

 

F. Springen Katzenflöhe oder Hundeflöhe auch auf Menschen über?

A.

Erwachsene Flöhe springen selten von Tier zu Tier oder von Tier zu Mensch. Wenn Sie jedoch sehr engen Kontakt zu einem befallenen Tier haben, kann es durchaus passieren, dass Flöhe auf Sie überspringen. Wenn Ihr Hund oder Ihre Katze Flöhe hat, besteht zudem eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass auch Ihre Wohnung (Teppiche, Bettzeug etc.) mit Eiern, Larven und Puppen von Flöhen kontaminiert ist. Diese unreifen Entwicklungsstadien werden sich ohne geeignete Behandlung zu erwachsenen Flöhen entwickeln, die dann unter Umständen auch Sie befallen können.

 

F. Welche gesundheitlichen Probleme können Flöhe bei Katzen und Hunden verursachen?

A.
  • Flohspeichelallergie-Dermatitis (FAD): Häufigste allergische Hauterkrankung bei Hund und Katze gegen Substanzen im Flohspeichel. Folge der allergischen Reaktion ist heftiger Juckreiz.
  • Gurkenkernbandwurm: Übertragung durch infizierte Katzenflöhe, die auch Hunde befallen. Symptome bei massivem Befall sind Darmbeschwerden, Mangelerscheinungen, Abmagerung und Durchfall.
  • Bartonellose (Katze): Übertragung durch Flöhe. In der Regel keine oder nur leichte Symptome beim Tier wie Anschwellen der Lymphknoten. Kratzt eine infizierte Katze einen Menschen, kann er an der „Katzenkratzkrankheit“ erkranken.
  • Viruserkrankungen (Katze): Flöhe begünstigen die Ausbreitung von FeLV („Katzenleukose-Virus“), FIV („Katzenaids“-Virus) und des Calicivirus (Katzenschnupfen-Erreger).

 

F. Welche gesundheitlichen Probleme kann ein Zeckenstich verursachen?

A.

Zecken können gefährliche Infektionskrankheiten übertragen. Besonders Hunde können hierbei schwer erkranken. Bei Katzen werden seltener Fälle dieser Krankheiten beobachtet. Die auslösenden Erreger sind jedoch die gleichen wie beim Hund – auch die Symptome können ähnlich sein. Dieses sind die gefährlichsten Krankheiten und deren mögliche Symptome:

  • Lyme-Borreliose: Fieber, Appetitlosigkeit, Mattigkeit, Lahmheit und Gelenksentzündungen.
  • Babesiose: Fieber, Appetitlosigkeit, blasse Schleimhäute, Gelbsucht mit dunklem Urin.
  • Anaplasmose: Fieber, Lethargie, blasse Schleimhäute, Gewichtsverlust. Selten auch Blutungen und Lahmheit.
  • FSME (Frühsommer-Meningoenzephalitis): Fieber, Gangstörungen, erhöhte Schmerzempfindlichkeit, Bewusstseinstrübung, epileptische Anfälle.

 

 

 

F. In welchen Gebieten/Regionen kommen Zecken vor?

A.

Zecken kommen hauptsächlich im Wald und auf hoch bewachsenen Wiesen vor. Man findet sie aber auch in städtischen Parks und selbst im eigenen Garten.

 

F. Was deutet auf einen Flohbefall bei Katzen oder Hunden hin?

A.

Ca. jede 5. Katze und ca. jeder 10. Hund ist ständig von Flöhen befallen. Dennoch ist vielen Besitzern gar nicht bewusst, dass ihr Tier einen Befall hat. Ungeschützte Hunde und Katzen können Flöhe im Garten, im Park oder in einer verseuchten Wohnung bekommen, also überall dort, wo sich Wildtiere, streunende Katzen oder andere ungeschützte Haustiere aufhalten. Anzeichen für einen Flohbefall sind vermehrtes Kratzen, Beißen oder Lecken, sowie entzündliche Hautveränderungen und Haarausfall. Lebende Flöhe können auf dem Fell eines befallenen Tieres mit bloßem Auge entdeckt werden.

 

ANWENDUNGSHÄUFIGKEIT

F. Wie oft sollte ich FRONTLINE® Spot on oder Spray anwenden?

A.

FRONTLINE® sollte in monatlichen Abständen gegen Flöhe, Zecken und Haarlinge angewendet werden. Da der Flohbefall nicht nur während der Sommermonate, sondern in zentralbeheizten Wohnungen auch in der kalten Jahreszeit ein Problem darstellt, empfiehlt sich auch für Wohnungstiere die ganzjährige vorbeugende Behandlung.

 

F. Kann ich FRONTLINE® häufiger als alle 4 Wochen anwenden?

A.

FRONTLINE® ist zugelassen für die Anwendung bei Hunden und Katzen in Zeitabständen von vier Wochen. Wir raten von einer häufigeren Anwendung des Produktes ab. Sollte eine Situation eintreten, in der eine Anwendung von FRONTLINE® häufiger als alle vier Wochen gerechtfertigt scheint, fragen Sie bitte Ihren Tierarzt.

F. Sollte ich mein Tier weniger häufig behandeln, wenn es nur gelegentlich nach draußen geht?

A.

Nein. Selbst einige wenige Flöhe auf Ihrem Tier können sehr schnell zu einer umfassenden „Verseuchung“ Ihrer Wohnung führen (ein einziger weiblicher Floh legt bis zu 50 Eier täglich!). Selbst ausschließlich in der Wohnung gehaltene Tiere können Flöhe bekommen, wenn ein unbehandeltes Tier zu Besuch kommt. Schützen Sie Ihr Tier also auch dann, wenn es nur selten nach draußen geht.

 

F. Soll ich mein Tier während der kälteren Monate gegen Flöhe behandeln?

A.

Ja, in Wohnungen mit Zentralheizung können Flöhe das ganze Jahr über Probleme verursachen.

 

F. Wie oft sollte ich meine Tiere gegen Zecken behandeln?

A.

Am besten alle vier Wochen. Zecken sind nachweislich auch während der kälteren Wintermonate (ab 6 Grad) aktiv. Sie sollten Ihr Tier also kontinuierlich während des gesamten Jahres behandeln. Bitte denken Sie daran, dass FRONTLINE® Zecken nicht vertreibt, so dass Sie auch nach der Behandlung noch mit der einen oder anderen Zecke auf Ihrem Tier rechnen müssen. Diese werden aber innerhalb von 48 Stunden abgetötet.

 

RICHTIGE BEHANDLUNG

F. Kann ich FRONTLINE® Spot on überall am Körper meines Tieres anwenden?

A.

Nein. FRONTLINE® Spot on muss direkt auf die Haut Ihres Tieres (nicht auf die Haare) im Bereich des Halsansatzes zwischen den Schulterblättern aufgetragen werden. An dieser Stelle kann Ihr Tier das Produkt nicht ablecken.

 

F. Ich halte mehrere Tiere im Haushalt. Muss ich sowohl Hund und Katze gegen Flöhe behandeln?

A.

Ja, es ist wichtig, alle in einem Haushalt lebenden Hunde und Katzen zu behandeln. Wenn Sie nur eines Ihrer Tiere behandeln, schleppen die anderen Tiere weiter Flöhe in Ihre Wohnung, die dort Eier legen und die Wohnung immer wieder kontaminieren. Dies betrifft insbesondere Katzen, die aufgrund ihres neugierigen Wesens unter Umständen auch stark befallene Bereiche durchstreifen, bevor sie nach Hause kommen und die meisten Flöhe durch ihre intensive Fellpflege selbst entfernen.

 

F. Mein Tier ist trächtig/säugend; kann ich FRONTLINE® auch während dieser Zeit einsetzen?

A.

FRONTLINE® ist auch zugelassen für die Anwendung bei zur Zucht eingesetzten, trächtigen und säugenden Hündinnen und Katzen.

F. Kann ich FRONTLINE® Spot on auch bei meinem weniger als 2 kg schweren Hund anwenden?

A.

Nein. FRONTLINE® Spot on Hund ist nur für Hunde mit einem Körpergewicht von mindestens 2 kg zugelassen. FRONTLINE® Spray hingegen ist zugelassen für Hunde unter 2 kg.

F. Ab welchem Mindestalter / Mindestgewicht kann ich FRONTLINE® Spot on bei meinem Tier anwenden?

A.

FRONTLINE® Spot on kann bei Hundewelpen ab 2 kg Körpergewicht und bei Katzenwelpen ab einem Alter von 12 Wochen angewendet werden.

F. Kann ich FRONTLINE® Spot on an mehr als einer Stelle anwenden?

A.

Wenn Sie die Haare zwischen den Schulterblättern gescheitelt haben, so dass die Haut sichtbar ist, können Sie das Produkt an zwei Stellen aufbringen, einmal am Halsansatz und außerdem etwa 2-3 cm weiter hinten. Unbedingt zu vermeiden ist das Aufbringen des Produktes an anderen Körperstellen, wie zum Beispiel im Bereich des Schwanzansatzes, wo Ihr Tier den Wirkstoff ablecken kann.

 

WIRKUNG UND SICHERHEIT

F. Wie tötet FRONTLINE® Flöhe und Zecken?

A.

FRONTLINE® enthält den Wirkstoff Fipronil. Nach dem Auftragen des Produktes wird Fipronil in den Talgdrüsen der Haut Ihres Tieres gespeichert. Über den Talgfilm verteilt es sich anschließend kontinuierlich im Fell und auf der Haut. Flöhe und Zecken, die Ihr Tier befallen, werden durch direkten Kontakt mit dem Wirkstoff abgetötet.

 

F. Kann ich FRONTLINE® auch bei anderen Haustieren anwenden?

A.

Nein. FRONTLINE® ist nur für Hunde und Katzen offiziell zugelassen. Fragen Sie Ihren Tierarzt.

F. Wie verträglich ist FRONTLINE® ?

A.

FRONTLINE® wirkt hochselektiv nur im Nervensystem von Parasiten und ist daher für Mensch, Hund und Katze sehr sicher.

F. Müssen Flöhe und Zecken meinen Hund oder meine Katze erst stechen, damit FRONTLINE® wirkt?

A.

Nein, FRONTLINE® ist ein Kontakt-Antiparasitikum und tötet Flöhe und Zecken, sobald diese mit dem Fell oder der Haut Ihres Tieres in Berührung kommen. FRONTLINE® kann Flöhe und Zecken aber nicht davon abhalten, Ihr Tier zu stechen.

 

NACH DER BEHANDLUNG

F. Darf mein Tier nach der Anwendung baden oder schwimmen?

A.

Für eine korrekte Anwendung und optimale Wirksamkeit des Produktes sollten Sie Ihr Tier 48 Stunden vor und nach der Behandlung nicht waschen, damit sich der Wirkstoff gut im Talgfilm verteilen kann. Wenn Tiere regelmäßig gebadet werden oder schwimmen gehen, werden Behandlungen alle vier Wochen während des gesamten Jahres empfohlen. Bei Tieren, die sehr häufig gebadet werden oder schwimmen gehen (mehr als zweimal pro Woche) wirkt FRONTLINE® Spot on unter Umständen nicht vollständig, da es durch direkten Kontakt mit dem Parasiten wirkt und dabei auf die natürlichen Hautfette Ihres Tieres angewiesen ist.

 

F. Bürste ich das Produkt heraus, wenn ich das Fell meines Tieres regelmäßig pflege?

A.

Bei routinemäßiger Fellpflege ist eine Beeinträchtigung der Wirksamkeit von FRONTLINE® nicht zu erwarten.

F. Was passiert, wenn mein Hund / meine Katze die FRONTLINE® Lösung ableckt?

A.

Das Ablecken der Lösung sollte vermieden werden. Sollte es doch einmal passiert sein, kann vorübergehendes Speicheln auftreten, das von selbst abklingt. Dieses Speicheln wird nicht durch den Wirkstoff hervorgerufen, sondern ist auf den unangenehmen Geschmack der Lösung zurückzuführen. Achten Sie darauf, FRONTLINE® auf einer für das Tier schwer erreichbaren Stelle am Körper aufzutragen (wir empfehlen die Stelle zwischen den Schulterblättern).

F. Wie lange muss ich warten, bis ich mein Tier nach der Behandlung mit FRONTLINE® wieder streicheln kann?

A.

Wie bei jedem lokal applizierten Arzneimittel wird als allgemeine Vorsichtsmaßnahme empfohlen, dass Kinder oder Erwachsene behandelte Tiere nicht streicheln oder mit ihnen spielen sollten, bis die Applikationsstelle vollständig abgetrocknet ist. Wir empfehlen deshalb, Tiere nicht tagsüber zu behandeln, sondern vorzugsweise am frühen Abend.

 

THEMA URLAUB

F. Was kann ich tun, um mein Tier im Urlaub zu schützen?

A.

Für alle Tiere, die ins In- und Ausland verreisen, ist eine schützende Zeckenbehandlung dringend zu empfehlen. Vor Reisebeginn sollten Sie ein geeignetes Produkt anwenden, um das Risiko einer Infektion Ihres Tieres mit einer durch Zecken übertragbaren Krankheit so gering wie möglich zu halten. Wenn Sie länger als einen Monat verreisen, behandeln Sie Ihr Tier regelmäßig nach den Angaben auf der Verpackung des Produktes.

 

Da es in verschiedenen Ländern unterschiedliche krankheitsübertragende Parasiten geben kann, sollten Sie sich im Vorfeld der Reise bei Ihrem Tierarzt über die am besten geeignete Prophylaxe informieren. So gibt es zum Beispiel auch sogenannte „repellente“ Antiparasitika, die eine Abwehrwirkung gegen Sandmücken, Stechfliegen und Mücken haben. Durch die Abwehrwirkung wird eine Blutmahlzeit verhindert und so die Gefahr einer Krankheitsübertragung weiter reduziert.

 

 

F. Ich möchte mit meinem Tier verreisen. In welchen Ländern gibt es FRONTLINE® ?

A.

Produkte der Marke FRONTLINE® gibt es in den meisten Ländern weltweit.

SPEZIELL ZUR FLOHBEHANDLUNG

F. Warum kratzt sich mein Tier immer noch?

A.

Nach Kontakt mit FRONTLINE® werden Flöhe zunächst hyperaktiv, und können Ihr Tier irritieren, wenn sie auf seinem Fell umherspringen, bevor sie schließlich absterben. Vermehrtes Kratzen kann aber auch ein Anzeichen für andere Hauterkrankungen sein. Wenn Sie unsicher oder besorgt sind, fragen Sie bitte Ihren Tierarzt um Rat.

 

F. Wie beseitige ich Flohbefall in meinem Haushalt?

A.

Wenn Ihre Wohnung bereits befallen ist oder die kontinuierliche Behandlung eine Lücke aufweist, beachten Sie bitte folgende Schritte:

  • Behandeln Sie alle im Haushalt lebenden Hunde und Katzen mit FRONTLINE® im Intervall von vier Wochen über einen Zeitraum von drei Monaten (in einigen Fällen kann es auch etwas länger dauern, bis das Problem vollständig beseitigt ist).
  • Setzen Sie ein Umgebungsspray mit einem Adultizid (tötet erwachsene Flöhe) und einem Insektenwachstumsregulator ein. Diese Wirkstoffe töten zwar nicht die bereits in der Wohnung vorhandenen Flohpuppen (diese können generell nicht abgetötet werden), sie reduzieren aber die Anzahl der Eier und Larven, die sich zu Puppen entwickeln würden, und verkürzen damit die Zeit für die vollständige Beseitigung eines Befalls.
  • Staubsaugen Sie häufiger als normal und konzentrieren Sie sich dabei insbesondere auf die Bereiche unter Möbeln, in Ecken und Ritzen etc. Dadurch können die einzelnen Entwicklungsstadien beseitigt werden. Denken Sie auch daran, Teppiche, Decken und Kissen etc. regelmäßig auszuschütteln.
  • Wenn Sie behandelten Tieren gestatten, alle Teile der Wohnung zu betreten, zu denen sie auch normalerweise Zugang haben, fungiert Ihr Tier gewissermaßen als “lebender Staubsauger” für Flöhe und sorgt dafür, dass frisch geschlüpfte Flöhe aufspringen und abgetötet werden, bevor sie mehr Eier legen können.
  • Waschen Sie sämtliche Liegeunterlagen Ihres Tieres bei mindestens 60 °C, um möglicherweise vorhandene Eier oder Larven abzutöten.

 

 

F. Warum finde ich nach der Behandlung immer noch Floh Kot?

A.

Neue Flöhe, die auf ein Tier springen, haben bereits 5-10 Minuten nach ihrer Landung ihre erste Blutmahlzeit eingenommen und Floh Kot abgesetzt. Fipronil, der Wirkstoff in FRONTLINE®, macht den Floh zudem hyperaktiv, bevor er stirbt. Deshalb müssen Sie auch nach der Behandlung noch mit Floh Kot und lebenden (sterbenden) Flöhen rechnen, wenn sich Ihr Tier vor der Behandlung in einer mit Flöhen befallenen Umgebung aufgehalten hat. Dies trifft insbesondere während der warmen Monate zu, wenn in der Regel auch draußen eine höhere Flohbelastung zu verzeichnen ist.

 

F. Warum finde ich eventuell nach der Behandlung immer noch Flöhe?

A.

Wenn Sie auf Ihrem Hund oder Ihrer Katze nach der Behandlung immer noch Flöhe entdecken, ist es naheliegend, zu vermuten, dass die Flohbehandlung wirkungslos war. Wie viele Dinge im Leben ist die Sache aber nicht ganz so einfach!

  • Sobald Sie erwachsene Flöhe auf Ihrem Tier entdecken, ist der Nachwuchs meist schon zahlreich in der Umgebung vorhanden!
  • Solange Flohbrut in der Umgebung ist, können immer wieder neue erwachsene Flöhe auf dem Tier sichtbar sein. Sie schlüpfen aus den Puppen und werden oft mit Flöhen der „ersten Generation“ verwechselt.
  • Der Flohzyklus ist erst dann vollständig durchbrochen, wenn es keinen Nachwuchs mehr gibt. Sprich: Erst wenn die ganze Flohbrut (Eier, Larven, Puppen) bekämpft ist.
  • Saugen Sie daher besonders gründlich Staub. Waschen Sie alle Liegedecken, Textilien und Spieltiere etc. bei mindestens 60 Grad. Verwenden Sie weitere spezielle Präparate zur Umgebungsbehandlung!

 

DIE WICHTIGSTEN INFOS AUF EINEN BLICK

Jetzt die Broschüre für Tierhalter runter laden

SO WIRD´s gemacht.

Tipps + Tricks zur Anwendung von FRONTLINE®